News :: Band :: Live :: Fotos :: Shop :: Musik :: Gästebuch :: Links
FOTOS
Tourtagebuch
 
SHOP
 
DOWNLOADS
Impressum
Booking / Kontakt
Presse
Thomas' Tourtagebuch 2008 | 2007 | Gero's Tour-Tagebuch 2006

02.09.2006 eisenach/wandelhalle
auf nach eisenach zur grossen reggae-night und zum letzten konzert unserer "die-tun-nichts-die-wollen-nur-tanzen"- tour.
ach, es geht nach eisenach? gut, wir ahnen schon unseren wartburg-guide charlie (den alten neuzeitritter) uns als veranstalter die hände schütteln, aber der ist wohl auf sein ross gestiegen und hat das schlachtfeld geräumt. er hat uns jedenfalls mit seinem pub "galloways" als spielort viel freude bereitet und ich denke, auch der stadt seinen gütestempel aufgedrückt.
auf der suche nach der wandelhalle fahren jürgen und ich am jetzt leerstehenden verkehrsmuseum vorbei und ich befürchte, wir sind schon da. "neenee", sagt jürgen "autohausmuggen machen wir doch nicht mehr!" grosses haha, aber so daneben liege ich dann doch nicht; hauptsponsor der veranstaltung ist ein japanischer autohersteller und ich sage euch: nichts ist hier unmöglich! da geht es zu wie auf 'nem messestand, ein schicker flitzer steht gleich im eingangsbereich, einheitlich rot-weisse deko auf dem ganzen wohlbemerkt hübschen gelände und bonbons mit benzingeschmack (nein quatsch) aber mit fahrzeuglogo. ich höre ein paar mitarbeiterinnen mit werbeshirts in der hand stöhnen:"müssen wir die jetzt anziehen?"
klar müssen sie, aber dafür gibts mit 'vitamin x' die coverroots-spritze und uns vorneweg in extraordinärer besetzung:
wir sind sehr glücklich, mit harald p.bohner an der gitarre eine würdige vertretung für den immer noch flüchtigen alex (siehe letzter tagebucheintrag) und roncallis sounddirektor mäcki an den reglern begrüssen zu dürfen ... war'n ja beide schon bei uns unter vertrag, höhö. so erscheinen heute auch alte perlen wie 'daija' oder 'it won't last too long' auf der setlist und natürlich in der show.
das spielen von lange nicht geprobten songs kann ich hier am ehesten mal mit folgender situation vergleichen: stellt euch vor, ihr seid bill von 'tokio hotel' auf der flucht vor einer herde kreischender teenager. auf einmal tut sich vor euch ein abgrund von unklarer tiefe und breite auf; natürlich gibt es kein zurück - ihr springt mit voller kraft drauflos und landet, vielleicht elegant abgerollt, vielleicht auch nur mit ach und krach am abgrund hängend, jedenfalls in sicherheit auf der anderen seite. schon beim anlauf war euch klar, dass ihr es irgendwie schaffen werdet, sonst wärt ihr nicht gesprungen und eine gute figur habt ihr wahrscheinlich auch gemacht; schliesslich seid ihr bill von 'tokio hotel' und die eine oder andere knipse war beim sprung auf euch gerichtet. schön ist natürlich, wenn ihr eine punktlandung hingelegt habt und niemand hinterhergesprungen ist, aber hauptsache ihr seid rübergekommen. ich glaube, wir sind schon so weit gerannt, dass wir uns über jeden sprung ins ungewisse freuen, auch wenn wir nicht wissen, wie's ausgeht. heute fliegen wir insgesamt recht elegant und setzen schon gegen 22.00 uhr wieder zur landung an, die 2200 (kein scheiß) anwesenden partygänger wollen ja auch noch ihre vitamine; von langer hand gezüchtet aber etwas kreuz und quer aus dem reggae-beet gezupft - hitparadenverdächtiger roots mit ganz viel vitamin b (nicht wie bela von den ärzten sondern wie bob von den wailers) und sehr schöner mehrstimmiger gesang markiert den musikalischen rahmen des farbigen quintetts, das den abend beschwingt ausklingen lässt.
die yellow-horns können sich allerdings mit den fiesen synthiebläsern nicht anfreunden, entern kurzerhand für zwei songs die bühne und hupen, was das blech hält. naja, was soll ich sagen: der synthie war einfach lauter!
nach dem obligatorischen umtrunk danach bringen uns zwei taxen ins entlegene hotel und ich bin echt froh, dass es keine autos des sponsotentyps sind.
an dieser stelle möchte ich im namen der band allen fans, neugewonnenen interessierten und zufällighörern für das erscheinen zu der einen oder anderen show auf dieser tour danken; ohne euch wären wir gar nichts, wären unsere konzerte einfach nur musik und keine party. unser dank gilt all den fremdveranstaltern, die auch dieses jahr wieder auf uns gesetzt haben - ich hoffe, wir waren es euch wert.
und last but not least: danke thomas hellmich für die zeit und energie, die du der band in allen belangen zu teil kommen lässt und liessest; jeder einzelne von uns turnt ja inzwischen den spagat zwischen yellow umbrella und seinem leben ausserhalb dieser musikalischen blase, aber mit dir als organisatorischem kopf traue ich uns noch ganz andere kunststücke zu.
wiederhören! gero.

19.08.2006 ostroda/reggae festival

05.08.2006 sazava (cz) / sazava festival

04.08.2006 grossröhrsdorf/ bike'n roll

29.07.2006 dresden/saloppe sommer-openair

28.07.2006 hamburg/duckstein-festival

22.07.2006 hildesheim/weedbeat festival

23.07.2006 travemünde/travemünder woche

14.07.2006 jena/campus openair

28.06.2006 dresden/campusparty

17.06.2006 görlitz/campusparty

21.06.2006 berlin/fete de la musique - zion city stage

09.06.2006 wolow/ wm-party

10.06.2006 mötzow/ haus am see

31.05.2006 leipzig/campusfest

02.06.2006 gorzow wielkopolski/reggae nad warta

03.06.2006 cottbus/asta-sommerfest

27.05.2006 bischofswerda/eastclub

26.05.2006 zwickau/gewalt ohne mich-festival

25.05.2006 dresden/mondpalast

24.05.2006 chemnitz/ajz talschock
MUSIK
BAND
GÄSTEBUCH
NEWSLETTER
YELLOW UMBRELLA @:



Band :: Booking :: Discographie :: Fotos :: Gästebuch :: Impressum :: Kontakt :: Links :: Live :: Lyrics ::
Music
:: MySpace :: News :: Presse :: Shop :: Tour-Tagebuch
© by Yellow Umbrella
last updated: 19.05.2018